Vier Tage Stopover in Singapur

  • von

Singapur wird auch das Tor nach Asien genannt, denn von hieraus gelangt man fast zu jedem Ort in Asien. Aber auch nach Ozeanien ist es nicht weit! Daher wird Singapur oft nur kurz als sogenannter “Stopover” genutzt und erkundet. Auch wir haben hier nur einen Stopp auf unserer Rückreise von Neuseeland nach Deutschland gemacht. Da wir in Singapur sowieso umsteigen mussten, haben wir hier einfach noch vier Tage verbracht bevor es dann nach Hause ging.

In den vier Tagen unseres Besuchs haben wir aber schon sehr viel von dem Stadtstaat sehen können! Wenn du dort auch einen kurzen Stopp einlegst, dann solltest du einige Sehenswürdigkeiten in Sinapur nicht verpassen. Ich verrate dir, was wir in den vier Tagen alles erlebt haben!

Neben meinen Tipps findest du viele weiter Sehenswürdigkeiten und Informationen zu dem Land Singapur in einem der vielen tollen Reiseführer. Bei der Vorbereitung auf unsere Reise hat uns der Reiseführer von Marco Polo* sehr gut gefallen. Hier findest du neben Tipps und Tricks beispielsweise auch die No-Go’s des Landes. Wie du vielleicht weißt, gibt es in Singapur ganz spezielle und auch strenge Verhaltensregeln.

Kurzfacts über Singapur

Singapur liegt in Asien am südlichen Zipfel der malaiischen Halbinsel und ist eine Stadtstaat. Flächenmäßig gesehen ist Singapur das kleinste Land in Asien und entspricht ungefähr der Größe von Hamburg. Das Land umfasst eine Hauptinsel, drei größere Insel und 58 kleine Inseln.

Als eines der reichsten Länder gilt Singapur und hat damit auch eine der höchsten Lebenshaltungskosten. Mit jährlich über 11 Millionen Besuchern zählt Singapur auch zu einer der zehn meist besuchten Städten der Welt.

Die Amtssprachen des Landes sind Tamil, Malaiisch, Chinesisch und Englisch. Insgesamt zählte das Land im Jahr 2019 5,7 Millionen Einwohner.

Singapur Flughafen

Wenn du am Singapur Flughafen ankommst, wirst du merken, dass dieser schon allein eine Sehenswürdigkeit der Stadt ist. Hier gibt es so viel zu entdecken!

Wasserfall im Jewel - Flughafen Singapur
Giga-Wasserfall

2019 eröffnete am Flughafen das sogenannte “Jewel” – ein neue Möglichkeit des Zeitvertreibs. Das “Jewel” beinhaltet eine Giga-Wasserfall, einen Wald und ein großes Shoppingcenter. Hier kann man auf jeden Fall etwas Zeit verbringen. Besonders beeindruckend fand ich den Giga-Wasserfall. Das Wasser fällt aus einer Höhe von 40 Metern (also sieben Stockwerke) aus der Mitte eines Glaskuppel-Trichters.

Der Garten innerhalb des “Jewel” erstreckt sich über vier Stockwerke und beinhaltet Bäume, Farne, Büsche und andere Pflanzen.

Garten im Flughafen Singapur

Nebenan kann man dann ausgiebig Shoppen – hier gibt es alles, was das Herz begehrt! Wir konnten aber feststellen, dass es überall in Singapur viele Mails zum Shoppen gibt. Wer da noch nicht fündig wurde, bekommt also am Flughafen nochmal eine letzte Chance.

Singapur Hotel

Singapur ist eine große Stadt. Dementsprechend viele Hotels gibt es dort auch! Wir haben während unserer Zeit im Ibis Novena Hotel übernachtet. Das war relativ günstig und wir waren auch rundherum zufrieden. Gegen einen kleinen Aufpreis hätten wir auch Frühstück hinzubuchen können. Allerdings wollten wir uns lieber in Singapur durchprobieren, weshalb wir darauf verzichtet haben.

Auf Tripadvisior findest du aber eine große Auswahl an tollen Hotels und Unterkünften. Da kannst du ja einfach mal vorbeischauen!

Das Wetter in Singapur

Für meinen Freund und ich mussten uns erstmal an das ganz spezielle Wetter in Singapur gewöhnen. Wie bereits erwähnt, waren wir vorher in Neuseeland. Dort waren es immer um die 12 Grad und die Luft war schön klar. In Singapur war es dann ganz anders. Wir hatten immer an die 30 Grad und dazu eine hohe Luftfeuchtigkeit! Ich muss zugeben, dass mir das eigentlich gar nicht gefällt! Aber glücklicherweise sind Busse, Gebäude und auch unser Hotel angenehm klimatisiert, sodass das Wetter zumindest drinnen nicht schlimm spürbar gewesen ist.

Am ersten Tag waren wir noch motiviert und wollten zu Fuß alle Sehenswürdigkeiten ablaufen. Bereits nach einer guten Viertelstunde waren wir fix und fertig 😀 Aber wir liefen tapfer weiter! Die folgenden Tage haben wir dann aber nur noch die U-Bahn genommen. Das kann ich dir auch nur empfehlen, wenn du auch nicht so gut mit schwülem Wetter klar kommst.

Sehenswürdigkeiten in Singapur

In Singapur gibt es wirklich einiges zu sehen! Von tollen Gebäuden, tausenden Shopping-Malls, verschiedensten Kulturen, asiatischem Essen bis zu Stränden und Regenwäldern. Die Hauptattraktionen konnten wir aber auch innerhalb der vier Tage unseres Aufenthalts besichtigen. Mehr Zeit in der Stadt kann man natürlich auch verbringen. Langweilig wird einem da auf jeden Fall nicht! Für uns waren die vier ganzen Tage aber optimal.

Marina Bay Sands Aussichtsplattform

Das Marina Bay Sands Hotel gehört mittlerweile zu einer der Highlights in Singapur. Das Resort wurde 2010 eröffnet und beherbergt viele Attraktionen wie ein Casino, ein Einkaufszentrum, einem Museum und vieles mehr! Eine Nacht im Resort zu verbringen ist allerdings nicht ganz günstig. Wer dort nicht übernachtet, sollte sich aber die große Aussichtsplattform nicht entgehen lassen. Schade nur, dass man nur als Hotelgast in den Infinity-Pool darf!

Marina Bay Sands Hotel

In 191 Metern ist die 340 Meter lange Aussichtsplattform. Vor Ort kann man sich ein Ticket kaufen. Die Preise variieren je nach Paket, das man kauft. Pro Person kann man mit circa 20 Euro rechnen.

Die Aussicht von oben ist dann echt genial! Endlich hat man dann einen Überblick über die große, wuselige Stadt. So weit das Auge reicht nur hohe Gebäude – ziemlich beeindruckend!

Gardens by the Bay in Singapur

Wenn du in Singapur bist, dann ist es quasi Pflicht mal bei den Gardens by the Bay vorbeizuschauen. Das Parkgelände ist 101 Hektar groß und beherbergt einige Attraktionen wie den Flower Dome, den Cloud Forest und die Supertrees.

Der Flower Dome zeigt dir Pflanzen aus aller Welt! Es ist das größte Gewächshaus der Welt und wurde 2015 in das Guiness Buch der Rekorde aufgenommen. Die Pflanzen stammen von fünf Kontinenten!

Cloud Forest

Der Cloud Forest besteht auch aus vielen Pflanzen. Er ist so aufgebaut, dass man auf verschiedensten Höhen entlang laufen kann. Von oben herab fällt ein Wasserfall. Der Anblick alleine ist toll! Dort lernt man zudem viel über seltene Pflanzen und deren Umwelt.

In dem dritten Teil der Gewächshäuser, der “Flower Fantasy” waren wir selber dann nicht mehr. Hier gibt es wie der Name schon sagt viele Blumen, die kunstvoll zusammengesteckt wurden. Insgesamt gibt es vier verschiedene Landschaften.

Die Supertrees sind eigentlich keine echten Bäume, sondern bestehen aus Stahl. Auch hier kann man in der Höhe entlang laufen. Abends gibt es dann noch eine tolle Lichtershow!

Für alle Attraktionen muss man leider einzeln bezahlen. Deshalb kann ich dir nur empfehlen dich für zwei bis drei Attraktionen zu entscheiden. Der Cloud Forest, der Flower Dome und Flower Fantasy ähneln sich zudem sehr, sodass es reicht, wenn man sich nicht alles anschaut. Mir hat übrigens der Cloud Forest besser als der Flower Dome gefallen!

Little India und Chinatown

Little India und Chinatown sind beides sehr bunte Stadtteile. Hier kann man toll bummeln und an den vielen Marktständen nach Mitbringseln schauen. Zudem findet man in Little India viel wunderschöne Streetart und Tempel! Ich kann dir nur empfehlen einfach mal durch beide Stadtteile zu schlendern.

Der Stadtteil Kampong Glam in Singapur

Der Stadtteil Kampong Glam wird auch “Little Arabia” bezeichnet. Hauptattraktion in diesem Stadtteil ist auf jeden Fall die Sultan-Moschee. Sie sieht man dank Ihrer glänzenden, goldenen Kuppel schon von weitem. Es lohnt sich einfach mal dieses wunderschöne und imposante Gebäude zu betrachten. In der anliegenden Arab Street findest du viele Restaurants und Cafés.

Shopping in Singapur

Fast überall in Singapur kann man shoppen. Wie oben bereits erwähnt, eignen sich Little India und Chinatown sehr gut für Mitbringsel. Sonst gibt es fast an jeder Ecke eine Mail mit bekannten Geschäften. Die Haupteinkaufsstraße ist die Orchard Road – alleine hier gibt es 35 Malls! Die Straße ist auch sehr gut mit dem Bus oder mit der U-Bahn zu erreichen – die Busstationen der Straße heißen “Orchard plaza”, “Opp Mandarin Orchard” und “Orchard Stn/Lucky Plaza”.

Der Merlion

Der Merlion

Zu einem Singapur-Trip gehört auf jeden Fall der Merlion. Der Merlion ist eine Mischung aus Meerjungfrau und Löwe (mermaid und Lion, engl.) und ist das Symbol des Landes. Er befindet sich am Fuße der Esplanade Bridge mit Blick auf die Marina Bay. Er ist zwar nur eine wasserspeihende Steinfigur, dennoch zieht er viele Touristen an! Da die Gegend an der Marina Bay sowieso sehr schön ist, kann ich dir nur empfehlen zumindest mal einen kurzen Blick auf die Statue zu werfen.

Die Helix Bridge

Die Helix Bridge befindet sich auch an der Marina Bay. Aber eher gegenüber des Merlions. Sie verbindet das Marina Centre mit der Marina South. Besonders in der Nacht ist die Brücke ein Highlight, denn dann wird sie beleuchtet. Die Lichter imitieren die Struktur der Doppelhelix und die vier Nukleinbasen der DNS werden mithilfe von den Buchstaben „C“ und „G“, sowie „a“ und „t“ symbolisiert.

Wenn Ihr noch mehr Zeit in Singapur habt…

oder du lieber andere Sehenswürdigkeiten besichtigen möchtest bzw. an weiteren Aktivitäten interessiert bist, dann hat die Stadt dir noch viel mehr zu bieten. Folgende Singapur Sehenswürdigkeiten haben wir nicht selber besuchen können, sind aber vielleicht für dich interessant!

Singapurs beeindruckende Skyline

Universal Studios Singapur

Die Universal Studios in Singapur befinden sich auf der Sentosa Insel. Die ist übrigens ein Highlight für sich, denn hier gibt es noch viele weitere Attraktionen. Wenn du schon immer mal in die Universal Studios wolltest, dann ist das die Gelegenheit! Auch wenn ich gehört habe, dass die Universal Studios in Singapur nicht an die in Amerika drankommen, ist der Besuch ein Erlebnis! Es gibt dort 28 Fahrgeschäfte und viele Shows in insgesamt sieben Themenbereichen. Der Eintritt ist leider nicht ganz günstig. Pro erwachsene Person zahlt man um die 50 Euro.

Sentosa Island

Wie bereits erwähnt ist die Sentosa Insel eine Attraktion für sich. Neben den Universal Studios gibt es hier auch noch einen Wasserpark – den Adventure Cove Waterpark mit ganz vielen Rutschen. Daneben befindet sich auf der Insel auch noch das Madame Tussauds Singapore. Außerdem gibt es auf der Insel ganz viele Strände. Dort kannst du mal ein bisschen entspannen und dich von der Großstadt erholen. Am Wochenende jedoch ist es auch hier voll. Dann kommen auch die einheimischen gerne auf die Sentosa Island.

Eine Wanderung durch die Southern Ridges

Das tolle an der Großstadt Singapur ist, dass der Regenwald nicht weit ist. In den Southern Ridges gibt es 10 kilometerlange Wege, die dich durch wunderschöne Natur führen. Der Weg soll nicht allzu anstrengend sein, allerdings musst du darauf achten genug Wasser dabei zu haben. Bei den Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit kann selbst ein gerader Weg mühselig werden. Ausreichend Wasser ist da Pflicht!

Besonders schön ist der Weg direkt am Anfang, denn da führt er über einen auf Stelzen gebauten Weg (sogenannter Forest Walk) direkt auf Höhe der Baumwipfel!

ch hoffe, dass dir meine Tipps weitergeholfen haben. Hast du noch Fragen? Dann schreib mir gerne ein Kommentar oder melde dich per E-Mail an info@phinetravels.de. Wenn du schon mal in Singapur warst, würde ich mich auch über deine Tipps freuen! 

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.