Lake Tekapo Neuseeland: Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse am milchblauen See

Der Lake Tekapo liegt in mitten der Südinsel Neuseelands in der Region Canterbury. Er begeisterte meinen Freund und mich mit seiner milchblauen Farbe und der umliegenden Bergkulisse. Hier erlebst du Natur pur! Rund um den See gibt es nur den kleinen Ort Tekapo am Südende des Sees mit noch nicht mal 400 Einwohnern. Dennoch gibt es so viel zu Erleben. Ich stelle dir hier die schönsten Lake Tekapo Sehenswürdigkeiten vor und hoffe, dass du dich genauso für diesen magischen Ort begeisterst wie ich!

Anreise am Lake Tekapo

Der Lake Tekpo liegt genau in der Mitte der Südinsel. Von Christchurch erreichst du den See mit dem Auto innerhalb von drei bis vier Stunden. Die Anreise an sich ist schon ein tolles Naturerlebnis! Du kannst beispielsweise einen kleinen Stopp an dem Rakaia Gorge Lookout machen.

Von Queenstown brauchst du auch um die drei bis vier Stunden. Hier lohnt sich ein Zwischenstopp in Omarama bei den Clay Ciffs! Die Clay Cliffs sind tolle, von der Natur erschaffene Felsformationen aus Lehm. Für die Benutzung der Straße zu den Clay Cliffs bezahlt man fünf neuseeländische Dollar (die muss man in eine Art Spardose werfen und dann kann man sich das Tor öffnen).

Unterkunft am Lake Tekapo

Da wir mit einem Campervan unterwegs waren, suchten wir nach einem gut gelegenen Lake Tekapo Campingplatz. Neben den freien Campingplätzen gibt es einen „richtigen“ Campingplatz, welcher direkt am See liegt. Der Lake Tekapo Motels & Holiday Park bietet neben schönen Stellplätzen auch die Möglichkeit eine Unterkunft zu mieten. Uns hat dieser Lake Tekapo Holiday Park sehr gut gefallen. Zu Fuß hat man das Ufer des Sees direkt erreichen können!

Auch das Dorf ist in zwei Minuten mit dem Auto angefahren. Dort gibt es eine Tankstelle und einen Foursquare Supermarkt. Allerdings ist hier alles etwas teurer als beim Pak’n Save in Christchurch oder Queenstown! Es lohnt sich also in diesen größeren Städten genug Proviant einzukaufen.

Meine Lake Tekapo Sehenswürdigkeiten Tipps

Das Mount John Observatory

Wenn du den Lake Tekapo besuchst, dann solltest du unbedingt das Mount John Observatory besuchen. Das Planetarium ist von der University of Canterbury in Christchurch, daher kann man es leider nicht von Innen besichtigen. Jedoch gibt es dort ein tolles Café und eine grandiose Aussicht über den Lake Tekpo!

Innerhalb von 15 Minuten vom Zentrum Tekapo kommst du zum Observatorium. Jedoch musst du an einer Schranke 8 Dollar bezahlen, um dorthin zu gelangen. Dann kannst du weiter nach oben auf den Berg fahren, wo sich ein Parkplatz, das Observatorium und das Astro Café befindet. Der Weg ist allerdings nur zu den Öffnungszeiten des Cafés befahrbar. Im Sommer hat das Café täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, im Winter bis 17 Uhr. Du kannst auch den Mount John zu Fuß besteigen. Der Aufstieg startet am Mount John Summit Circuit Track und dauert circa 45min.

Bei dieser Aussicht konnten wir es uns auch nicht nehmen einen leckeren Lachs-Bagel und einen Pie zu essen! Wenn ihr Fisch mögt, solltet ihr unbedingt mal Lachs in der Region probieren. Der wird dort in der Umgebung direkt gefangen und schmeckt einfach nur köstlich!

Ebenso ist das Mount John Observatory der perfekte Ort für ein paar schöne Erinnerungs-Bilder. Hier siehst du unsere Schnappschüsse:

The church of the good shepherd

Church of the good shepherd

Ein weiteres Highlight für uns war die kleine Kirche „The church of the good shepherd“, welche direkt am See am Pioneer Drive liegt. Von unserem Campingplatz waren wir mit unserem Van in fünf Minuten dort. Ich kann dir nur einen Blick in die kleine Kirche empfehlen! Sie hat ein großes Fenster mit Sicht auf den See. Das hat mir wirklich den Atem geraubt. Stelle dich aber darauf ein, dass dieser Ort sehr gut besucht ist. Es war gar nicht so einfach ein Bild ohne Menschen zu schießen!

Im Dezember blühen hier auch die lilafarbenen Lupinen. Leider waren wir im September unterwegs, aber es ist bestimmt ein toller Anblick.

Tekapo Springs

Die Tekapo Springs sind der perfekte Ort, um zu entspannen und den Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Hier findest du drei heiße Pools, die die Form der drei Seen Lake Tekapo, Lake Pukaki und Lake Ohau haben. Die Pools sind mit Wasser einer Quelle aus der Region gefüllt und haben Temperaturen von 36,5 bis 38,5 Grad. Herrlich!

Das Beste an den Tekapo Springs ist die Aussicht auf den See und die Berge! Abends kannst du bei klarem Himmel die Sterne beobachten.

Außerdem gibt es noch eine Sauna und die Möglichkeit sich massieren zu lassen. Zur Winter-Zeit gibt es eine Snow Tube und man kann Schlittschuhlaufen.

Lake Tekapo

Der See an sich ist natürlich auch schon eine Sehenswürdigkeit! Du kannst beispielsweise eine Wanderung machen und den See zu Fuß erkunden. Wenn du ein Auto, Campervan oder Wohnmobil hast, mit dem du auch auf Schotterstraßen fahren darfst (in vielen Mietverträgen wird dies leider verboten), dann kannst du den See sogar umrunden. Hier gibt es alle paar Meter wunderschöne Aussichtspunkte! Da lohnt es sich immer mal wieder Halt für Fotos zu machen.

Bei gutem Wetter könnt ihr im See sogar Schwimmen. In dieser Kulisse ist das einfach ein Traum!

Den Sternenhimmel beobachten

In der Gegend um den Lake Tekapo lässt sich einfach super gut den Sternenhimmel beobachten. Durch die sehr dünne Besiedlung gibt es so gut wie gar keine Lichtverschmutzung! Von Tekapo aus starten auch viele Touren, bei denen du viel über Astronomie lernen kannst. Schaue doch mal beim Dark Sky Project vorbei, denn dort gibt es viele verschiedene Touren.

Und vergesse deine Kamera nicht!

Mount Cook Nationalpark

Der Lake Tekapo ist außerdem ein guter Ausgangspunkt für einen Besuch des Mount Cook Nationalparks. Diesen erreichst du mit dem Auto in 1,5 Stunden. Auf dem Weg kommst du auch am Lake Pukaki vorbei. Dort empfiehlt es sich auch für ein bis zwei Stopps Halt zu machen. Der See ist ebenfalls wunderschön!

Lake Pukaki

Im Mount Cook Nationalpark kannst du tolle Wanderungen unternehmen. Besonders empfehlenswert ist der Hooker Valley Track. Ausführliche Informationen zu den Wanderungen im Mount Cook Nationalpark findest du in meinen Wander-Tipps!

Für weitere Neuseeland Tipps kann ich dir einen Reiseführer empfehlen. Denn dort findest du viele Tipps einfach gebündelt. Zudem kannst du den Reiseführer auf deine Reise mitnehmen und nochmal gezielt nach Ausflugszielen schauen. Ich finde den Reiseführer von National Geographic* wirklich toll. Dort erfährst du von über 500 Adressen von tollen Sehenswürdigkeiten.

Wenn du noch Fragen zu Lake Tekapo Sehenswürdigkeiten hast, dann schreib gerne einen Kommentar unter den Lake Tekapo Neuseeland: Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse am michblauen See –Beitrag! Du kannst mir natürlich auch eine E-Mail an info@phinetravels.de schreiben. Ich freue mich von dir zu hören!

Willst du wissen, was wir auf unserer Neuseeland Reise noch alles gesehen haben? Dann schau dir doch gerne meinen “Unsere Neuseeland Südinsel Route – Drei Wochen am Ende der Welt”– Beitrag an.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

1 Gedanke zu „Lake Tekapo Neuseeland: Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse am milchblauen See“

  1. Pingback: Queenstown Sehenswürdigkeiten – diese Highlights darfst du in Neuseelands Action-Stadt nicht verpassen! - phinetravels.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.