Byron Bay Australien – Das Paradies an der Ostküste

Byron Bay ist ein beliebtes Ziel für Australien-Besucher und das nicht ohne Grund: Die belebte Stadt direkt an der Ostküste Australiens im Bundesstaat New South Wales hat viel zu bieten. Auf unserer Reise die Ostküste entlang, war Byron Bay auf jeden Fall eines der Highlights und ein Ort, an den wir gerne zurückkehren möchten. Damit du diesen Ort genauso schön erleben kannst wie wir, habe ich im folgenden alles Wissenswerte über die kleine Stadt und alle Sehenswürdigkeiten zusammengefasst!

Für mehr Tipps rund um Australien ist ein Reiseführer wirklich empfehlenswert. Ich mag es, dass es dort so viele gute Tipps an einem Ort gibt! So kann man sich im Vorfeld schon gut informieren, aber auch unterwegs immer mal wieder in den Reiseführer schauen. Mir gefallen vor allem die Reiseführer von Lonely Planet sehr gut. Hier gibt es extra einen für die Ostküste Australiens*!

Lonely Planet Reiseführer Australien Ostküste
  • 588 Seiten - 05.02.2018 (Veröffentlichungsdatum) - LONELY PLANET DEUTSCHLAND (Herausgeber)

Die Stadt Byron Bay

Byron Bay liegt unterhalb Brisbane, circa 170km von der Großstadt entfernt. Wenn du also Australien über Brisbane bereist, dann solltest du unbedingt einen Abstecher nach Byron Bay machen. Mit dem Auto brauchst du auch nur zwei Stunden! Übrigens liegt Byron Bay am östlichsten Punkt Australiens und die Stadt hat ihren Namen durch John Byron erlangt, welcher ein britischer Kapitän und Weltumsegler des 18. Jahrhunderts war.

Mit ihren fast 5.000 Einwohner ist die Stadt überschaubar. Da sie aber Touristenmagnet ist, ist hier immer ziemlich viel los! Ob Backpacker aus der ganzen Welt oder die Aussies selbst, in Byron Bay halten sich alle gerne auf.

Byron Bay Anreise

Wie bereist erwähnt, erreichst du Byron Bay sehr gut über Brisbane. Ansonsten ist der nächstgelegene Flughafen in Ballina, welcher ungefähr 36km von Byron Bay entfernt liegt. Von Sydney ist Byron Bay ungefähr acht Stunden Autofahrt entfernt. Auf dem Weg liegen aber weitere interessante Orte, für die es sich lohnt einen Stopp einzulegen. Port Macquarie kann ich dir beispielsweise sehr empfehlen. Dort gibt es nämlich das kostenlose Koala Hospital, wo die süßen Koalas aufgepäppelt werden.

Byron Bay Leuchtturm, das bekannteste Wahrzeichen

Parken kann man in Byron Bay leider nicht so gut. Es gibt nicht viele Parkmöglichkeiten und wenn sind sie nicht ganz günstig. So kostet eine Stunde schon mal gerne vier australische Dollar. Wenn du aber vor hast länger zu bleiben, dann hast du sicherlich eine Parkmöglichkeit an deiner Unterkunft. Oder wenn du mit einem Campevan oder Wohnmobil unterwegs bist, dann kannst du dein Fahrzeug ja sowieso auf einem Campingplatz unterstellen. So haben mein Freund und ich das gemacht! In der Stadt selber waren wir dann immer zu Fuß unterwegs.

Byron Bay Camping – Der beste Campingplatz in Byron Bay

Auch in Byron Bay kannst du sehr gut campen. Zur Auswahl stehen dir gleich vier gute Campingplätze: Ingenia Holidays Byron Bay, First Sun Holiday Park, Glen Villa Resort und den Reflections Holiday Parks Clarke Beach.

Unsere Wahl viel auf den Glen Villa Resort. Für uns auch im Nachhinein die beste Entscheidung! Das Resort liegt relativ zentral. Zu Fuß sind es höchstens zehn Minuten zu den Shops und Restaurants. In einer Viertelstunde ist man auch am Meer. Der perfekte Ausgangspunkt! Über die Sanitäranlagen und die Sauberkeit des Platzes könnten wir uns auch nicht beklagen. Der Campingplatz ist an sich nichts besonderes, aber erfüllt alles, was man beim Campen mit einem Campern benötigt. Die Kosten sind etwas höher, aber so ist das beim Byron Bay Camping leider! Dass der Ort so beliebt ist, merkt man dann einfach auch an den Preisen. Für einen Stellplatz mit Strom zahlten wir 50 AUD pro Nacht.

Byron Bay Wetter & Klima

Byron Bay ist das ganze Jahr über gut zu bereisen. Die Durchschnittstemperaturen liegen je Monat bei 18 bis 26 Grad. An 137 Tagen im Jahr ist es komplett trocken und sechs bis acht Stunden pro Tag scheint durchschnittlich die Sonne. Sehr gute Bedingungen also! Wir waren im September in Byron Bay und hatten strahlende Sonne bei ungefähr 22 Grad. Für uns das optimale Klima, um am Strand zu entspannen, Wanderungen zu unternehmen und durch die Stadt zu schlendern.

Byron Bay Sehenswürdigkeiten

Die Stadt und ihre Umgebung hat viel zu bieten. Türkisblaues Meer, lebendige Wälder, niedliche Geschäfte, gemütliche Cafés, belebte Restaurants und Bars und vieles mehr. Ich möchte dir hier meine Favoriten und Highlights präsentieren. Vielleicht ist hier ja auch etwas dabei, was du auch gerne erleben möchtest!

Die Strände

Bei meinen Tipps für deinen Byron-Bay-Besuch muss ich natürlich mit den Stränden anfangen. Diese sind wirklich unfassbar schön! Und da gibt es gleich mehrere, die du dir mal anschauen solltest.

Der “Main Beach” ist, wie der Name schon sagt, der Hauptstrand, welcher sehr gut von der Innenstadt zu erreichen ist. Hier kann man sich beispielsweise mit einem leckeren Burrito von Guzman y Gomez hinsetzen, die Wellen beobachten und das leckere Essen genießen. So haben wir das an einem Abend zum Sonnenuntergang gemacht. Einfach wunderschön! Guzman y Gomez ist eine mexikanische Kette, die es uns echt angetan hat. Wenn du auf amerikanisch angehauchtes mexikanisches Essen stehst, dann musst du hier unbedingt essen.

Main Beach Byron Bay

Der “Wategos Beach” ist abgelegener. Zu Fuß brauchst du hier schon wirklich lange. Von der Stadt sind es um die 40 Minuten Fußweg. Allerdings ist der Weg echt schön und es lohnt sich auch für diesen Strand soweit zu gehen. Du kannst aber auch das Auto nehmen, denn direkt am Strand gibt es Parkplätze. Aber wie oben erwähnt kosten die Plätze etwas und es gibt auch nicht so viele. Wir hatten Glück und haben noch einen Parkplatz morgens früh bekommen. Hier gibt es auch oberhalb des Strandes Picknicktische und BBQ-Flächen. Perfekt für eine Mahlzeit mit toller Aussicht 🙂 Wir haben hier unser Frühstück genoßen.

Der “Tallow Beach” liegt auch etwas außerhalb des Stadtkerns. Auch hier gibt es einen Parkplatz, denn zu Fuß ist man auch circa eine halbe Stunde unterwegs. Aber wie bei jedem Strand in Byron Bay lohnt sich dieser Weg! Der “Tallow Beach” ist über sechs Kilometer lang und deshalb auch nicht überlaufen. Wenn du es also lieber ruhig hast, dann findest du hier sicherlich ein Plätzchen.

In Byron Beach gibt es noch weiterer Strände, “Clarkes Beach”, “Belongil Beach” und den “Little Wategos Beach”.

Byron Bay Lighthouse

Der Byron Bay Leuchtturm ist wahrscheinlich die bekannteste Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen der Stadt. Der Leuchtturm steht direkt an der Küste auf einem kleinen Berg. Die Wanderung von der Stadt zum Leuchtturm ist eine sehr schöne Strecke durch die Stadt und immer wieder mit Ausblick aufs Meer, weshalb ich sie dir auch sehr empfehle. Man kann auch mit dem Auto bis zum Lighthouse fahren, denn dort gibt es auch einen kleinen Parkplatz. Allerdings ist der zur Stoßzeit (Sonnenuntergang) fast immer überfüllt! Wir sind auch zum Sonnenuntergang dorthin gewandert. Dann ist man wie erwähnt nicht alleine dort, aber es lohnt sich allemal!

Byron Bay Lighthouse

Die Wanderung kann man von der Stadtmitte beispielsweise vom Aldi aus starten. Dann ist die Wanderung bis zum Byron Bay Leuchtturm 3,5 Kilometer lang und dauert um die 40 Minuten. Vom Aldi aus geht es erstmal geradeaus bis man links auf die Byron Street biegen kann. Am Kreisverkehr nimmt man direkt die erste Abbiegung auf die Lawson Street. Diese verfolgt man dann immer am Meer entlang bis man wieder zu einem Kreisverkehr kommt. Dort geht es dann einfach geradeaus weiter auf die Lighthouse Road. Die verfolgt man dann auch bis man zum Leuchtturm kommt.

Am Leuchtturm gibt es auch ein nettes Café mit unglaublich schöner Aussicht, absolut empfehlenswert! Dort gibt es kleine Snacks und leckeren Kuchen!

Surfen und Surfkurse an den schönsten Stränden

Die Strände eignen sich perfekt zum Surfen und so wird auch fast jeder Strand zum Surfen genutzt. Wenn du also Lust aufs Surfen hast, dann kannst du dir keinen besseren Ort dafür aussuchen!

Als Anfänger bekommst du hier viele Möglichkeiten Surfkurse zu machen. Wir haben uns auch entschieden einen eintägigen Anfängerkurs zu machen, um ein bisschen Surf-Luft zu schnuppern. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht! Unser Surfkurs wurde von Black Dog Surf School durchgeführt und wir haben uns auch wirklich wohlgefühlt. Nach einer aufschlussreichen Einführung ging es dann direkt ins Wasser. Uns ist es tatsächlich geglückt für ein paar Sekunden die Wellen zu reiten, ein klasse Gefühl!

Die Innenstadt – Restaurants, Cafés und tolle Shoppingmöglichkeiten

In der Innenstadt gibt es ziemlich viele coole Restaurants und Cafés, in denen man es sich gut gehen lassen kann. Wie ich schon erwähnt habe, hat uns die Kette Guzman y Gomez sehr gut gefallen. Daneben können wir das Café Dip empfehlen. Dort hast du eine Riesenauswahl an tollen Frühstücksoptionen. Das Essen ist super frisch und toll angerichtet. Perfekt für einen Urlaubsmorgen! Das Café liegt sehr zentral auf der Fletcher Street. Aber fast auf jeder Straße findest du ein tolles Restaurant oder ein gemütliches Café. Da hat Byron Bay viel zu bieten.

Ausblick vom Byron Bay Lighthouse

In der Stadt findest du zudem viel hippe Geschäfte, in denen du neben Souvenirs und Mitbringsel auch tolle Kleidung findest. Ich habe mir dort gewünscht, dass mein Koffer größer wäre!

Wenn du sowieso schon in Australien bist, dann solltest du dir auch unbedingt mal ein paar Koalas anschauen! Ebenso sind die Blue Mountains ein tolles Ziel. Wenn es dich wieder in die Stadt zieht, dann findest du hier auch meines Sydney-Tipps!

Welche Byron Bay Sehenswürdigkeiten willst du bei deinem Besuch unbedingt sehen? Lass es mich in den Kommentaren wissen! Wenn du noch individuelle Fragen hast, dann kannst du diese natürlich auch in den Kommentaren stellen. Oder du schreibst mir einfach eine E-Mail an info@phinetravels.de. Ich freue mich schon von dir zu hören!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

4 Gedanken zu „Byron Bay Australien – Das Paradies an der Ostküste“

  1. Ohhhhh surfen wollte ich immer schon mal ausprobieren!
    Ich kann mir vorstellen, dass das anfangs gar nicht so einfach ist!

    Byron Bay behalte ich definitiv im Hinterkopf, wirklich ein toller Artikel, der Lust auf mehr macht 😁

    Greets Alice 😊

    1. Hallo Alice,

      vielen Dank! Du musst unbedingt mal Surfen 🙂 Das ist zwar nicht einfach am Anfang, aber es macht wirklich sehr sehr viel Spaß!
      Ich kann es dir nur empfehlen.

      Beste Grüße!

  2. Pingback: Das Highlight in Australien: Koalas erleben - phinetravels.de

  3. Pingback: Reise-Ratgeber Cairns Australien: Alles, was du wissen musst! - phinetravels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.