Reiseplanung: Neuseeland Nord oder Südinsel?

 

Neuseeland ist eines der schönsten Länder, die mein Freund und ich bisher bereisen durfte. Im südlichen Pazifik gelegen, aufgeteilt in eine Nord- und in eine Südinsel, ist es ein Land, das fasziniert! Uns wurde schon vorher berichtet, dass man, wenn man einmal dort war, auf jeden Fall wiederkehren will. Und jetzt nach unserer Reise träume ich schon vom nächsten neuseeländischen Abenteuer. Die Reiseplanung bei einer Reise ans Ende der Welt ist besonders wichtig, denn so eine lange Reise macht man höchstwahrscheinlich nicht jedes Jahr! Damit eure Reise auch eure Erwartungen erfüllt und ein voller Erfolg wird, berichte ich euch von unserer Reiseplanung.

Wenn ihr gerade euren nächsten Urlaub plant und noch nicht genau wisst, wo es hingehen soll, dann ist Neuseeland vielleicht das geeignete Reiseziel. Falls ihr eh schon mit dem Gedanken spielt, eure nächste freie Zeit in diesem Land zu verbringen, dann kann ich euch mit den nächsten Fakten bestimmt überzeugen!

 

Wer die Natur liebt, kommt in Neuseeland auf jeden Fall auf seine Kosten. Aufgrund der üppigen Natur und der geringen Bevölkerungsdichte wird Neuseeland nämlich oft die „grüne Insel“ genannt. Ob hohe Berge, milchblaue Seen, felsige Küsten oder fruchtbarer Regenwald, die Natur hat auf der Nord- und Südinsel sehr viel zu bieten. Zum Wandern ist Neuseeland also perfekt. Es gibt eine Menge toller Wanderwege, die sich für kurze Tageswanderungen, aber auch längere Touren eignen. Egal ob Anfänger oder Profi, hier findet jeder seinen Wanderweg.

Hooker Valley Track

Neben dem Wandern kann man auf den beiden Inseln auch viele andere sportliche Aktivitäten betreiben. Die wunderschönen Seen laden zum Schwimmen, Bootsfahren und Angeln ein. Das Meer eignet sich hervorragend zum Wellenreiten und in den Bergen könnt ihr Ski und Snowboard fahren. Wer den Nervenkitzel liebt, kann in vielen Städten Fallschirmspringen oder Paragliding ausprobieren.

Für Fans der Hobbit- und Herr der Ringe Filme und Bücher ist Neuseeland natürlich auch ein Paradies! Dort könnt ihr in die spektakulären Filmkulissen eintauchen und an einer der vielen Herr der Ringe – Touren teilnehmen.

Neuseeland Nord oder Südinsel: Welche Insel solltet ihr bereisen?

Während unserer Neuseeland Reiseplanung fragten wir uns, ob wir nur die Neuseeland Nord oder Südinsel bereisen wollen oder vielleicht das gesamte Land. Wenn ihr eine Reise nach Neuseeland plant, dann werdet ihr euch diese Frage auch sehr schnell stellen.

Wie viel Zeit bringt ihr mit?

Die Entscheidung hängt aber von mehreren Faktoren ab! Einer der wichtigsten Faktoren ist natürlich wie viel Zeit ihr auf eurer Reise überhaupt mitbringt. Denn wenn ihr sowieso viel Zeit habt, dann lohnt es sich sicherlich beide Inseln zu bereisen.

Für unsere Reise nach Neuseeland planten wir circa drei Wochen ein. Auf anderen Blogs informierten wir uns über verschiedene Reiserouten und hörten auch von dreiwöchigen Reisen um die gesamte Insel! Für uns hörte sich das alles etwas stressig an, sodass wir uns schlussendlich nur für die Südinsel entschieden. Wir wollten die Reise möglichst entspannt angehen lassen und uns viel Zeit für einzelne Sehenswürdigkeiten und Regionen nehmen. Wenn du dich auch für die Südinsel entscheidest, dann findest du hier unsere Neuseeland Südinsel Reiseroute.

Aber wie unterscheiden sich die Inseln und was gibt es auf den jeweiligen Inseln zu sehen?Die Südinsel Neuseelands ist etwas größer als die Nordinsel, beherbergt aber viel weniger Einwohner. Rund eine Million „Kiwis“, wie sie freundlich genannt werden, wohnen auf der alpendurchzogenen Südinsel. Neben den hohen, meist schneebedeckten, Berggipfeln findet man tolle Strände, felsige Küsten, Wasserfälle und sogar Regenwald in nächster Nähe.

Roy's Peak bei Wanka

Neuseelands Südinsel hat den Ruf atemberaubende Landschaften zu bieten, dafür bietet die Nordinsel mit der größten Stadt Neuseelands namens Auckland (1,6 Millionen Einwohner) viele Shoppingmöglichkeiten und verschiedenste Kulturen. Natürlich findet ihr auf der Nordinsel auch schöne Szenerien, unter anderem Vulkanlandschaften und endlose Strände!

Aufgrund von anderen Erfahrungsberichten, die uns vor allem die Südinsel empfohlen, war unsere Entscheidung für die Südinsel gefallen. Im Nachhinein können wir die Reise auf einer Insel für einen Zeitraum von drei Wochen nur empfehlen. Selbst diese Zeit reichte uns nicht aus, um alles zu sehen und an unseren Lieblingsplätzen hätten wir auch noch länger verweilen können! Deshalb schlagen wir vor sich für eine Insel zu entscheiden, wenn ihr nur bis zu drei Wochen unterwegs seid. Natürlich hängt das auch nochmal von eurer Reiseart bzw. eurem Fortbewegungsmittel ab, darauf kommen wir im nächsten Abschnitt genauer zu sprechen.

Wie wollt ihr Neuseeland bereisen? Mit dem Campervan/Wohnmobil, mit dem Auto, dem Flugzeug oder dem Bus?

Ein weiterer Faktor, der bedacht werden sollte, ist natürlich die Art der Reise innerhalb des Landes! Das beliebteste Reisemittel ist wahrscheinlich ein Wohnmobil oder ein sogenannter Campervan. Ihr könnt euch natürlich auch ein Auto mieten und dann verschiedene Unterkünfte ansteuern oder mit dem Flugzeug reisen. Obwohl das Land nicht so dicht besiedelt ist, gibt es in jeder etwas größeren Stadt einen Flugplatz. So kommt ihr auch bequem innerhalb des Landes zu den verschiedensten Orten. Dies ist natürlich nicht die umweltfreundlichste und günstigste Reiseart. Wenn ihr aber nicht so viel Zeit habt und dennoch beide Inseln sehen wollt, dann seid ihr innerhalb 2-3 Stunden von der einen auf die andere Insel gereist!

Neuseeland mit Campervan bereisen?

Wir entschieden uns für den Campervan. In einem vorherigen Urlaub hatten wir diese Reiseart bereits kennen- und lieben gelernt! Wir lieben dieses Gefühl von absoluter Freiheit: Immer und überall alles dabeizuhaben und an jedem Ort seinen Schlafplatz aufschlagen zu können. Für uns war der entscheidende Vorteil eines Campervans gegenüber einem Wohnmobil, dass er sich aufgrund der Größe wesentlich einfacher fährt. Das war uns wichtig, da wir noch nie zuvor im Linksverkehr unterwegs waren und uns stressige Verkehrssituationen ersparen wollten. Im Nachhinein können wir aber sagen, dass Neuseelands Verkehr auch mit einem Wohnmobil zu bewältigen gewesen wäre!

Wir entschieden uns für den Autoverleih von JUCY Campervan New Zealand , da wir dort für unsere Ansprüche das beste Preis/Leistungsverhältnis gefunden haben. Unsere Reise mit dem sogenannten JUCY Condo verlief ohne Probleme und wir fühlten uns in unserem bunten, neuen Zuhause gleich wohl!

Unser Jucy Condo

Wollt ihr auch mit einem Campervan, Wohnmobil oder Auto reisen? Dann müsst ihr bei eurer Planung bedenken, dass Neuseelands Straßen anders sind, als unsere europäischen! Für Strecken von 400km brauchten wir mit unserem Campervan gerne mal über 6 Stunden. Das lag zum einen am Campervan selbst und zum anderen daran, dass man auf Neuseelands Straßen sowieso höchstens 100 km/h fahren darf. Hinzukommt, dass viele Strecken durch Berglandschaften führen. Dort waren wir ab und an auch nur mit 20 km/h unterwegs. Plant also am besten immer mehr Zeit ein, damit eure Planung am Ende auch aufgeht 😉 Eine komplette Reise von der Nordinsel auf die Südinsel wird genau deshalb vielleicht etwas stressig in drei Wochen!

Wenn ihr überlegt Neuseeland mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu entdecken, dann werdet ihr feststellen, dass das außerordentlich gut funktioniert! Das beliebteste Mittel ist hier der Fernbus. Bei den zwei beliebtesten Anbietern Naked Bus und Intercity findet ihr viele Transfers zwischen verschiedenen Orten. Die günstigsten Transfers starten bei 10 NZD. Hier müsst ihr eventuell im Voraus planen, um die besten Angebote zu bekommen.

Mit der Bahn reist man in Neuseeland eher selten. Das Bahnunternehmen Kiwirail bietet drei verschiedene Bahnstrecken an: Zwischen Auckland und Wellington auf der Nordinsel und zwischen Picton und Christchurch sowie zwischen Christchurch und der West Coast auf der Südinsel. Die letzte Bahnlinie gilt als eine der schönsten Bahnfahrten der ganzen Welt! Die Tickets starten hier ab 49 NZD pro Person.

Wenn ihr von einer Insel auf die andere Insel wollt, könnt ihr, wie bereits erwähnt, das Flugzeug nutzen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist aber die Fähre, die zwischen Wellington und Picton verkehrt. Die beiden Hauptanbieter sind InterIslander und Bluebridge  Die Fährstrecke führt durch die wunderschönen Marlborough Sounds.

Ebenso gelangt ihr mit Fähren auf vorgelagerte Inseln wie beispielsweise Stewart Island.

Marlborough Sounds

Faktor Klima: Zu welcher Jahreszeit seid ihr unterwegs?

Bei eurer Entscheidung, ob ihr die Nord- oder Südinsel bereisen wollt, solltet ihr auch die Klimaunterschiede bedenken. Der Norden der Nordinsel ist von wesentlich milderem Wetter betroffen und liegt in den Subtropen, da er näher am Äquator liegt. Der Süden der Nordinsel und die gesamte Südinsel befinden sich hingegen in der gemäßigten Zone. Je weiter südlich man reist, desto kühler wird es in der Regel. Die wärmsten Monate sind Januar und Februar. In Auckland (Norden der Nordinsel) ist die mittlere Durchschnittstemperatur dann bei 20 Grad und in Dunedin (Süden der Südinsel) bei 11 Grad.

Wir waren im September, also im Winter, auf Neuseelands Südinsel. Mit Merino-Unterwäsche und einem Heizgerät für die Steckdose, haben wir auch den Winter auf der Südinsel genießen können.  Das Klima sollte euch also nicht davonabhalten auch die Südinsel zu bereisen! Natürlich solltet ihr dies nach eurem Empfinden entscheiden.

Wisst ihr jetzt, ob ihr die Neuseeland Nord oder Südinsel bereisen wollt :)? Wenn ihr noch mehr Informationen über die beiden Inseln Neuseelands benötigt, dann kann ich euch einen ausführlichen Reiseführer empfehlen. Hier könnt ihr euch im Vorfeld ausreichend über alle Sehenswürdigkeiten informieren und dann entscheiden, welche Orte ihr auf keinen Fall verpassen wollt! Besonders schön finde ich den Reiseführer von National Geographic*. Hier findet ihr klasse Bilder von über 500 atemberaubenden Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps.

Wenn ihr noch Fragen zu diesem Thema habt, dann stellt sie gerne in den Kommentaren oder schreibt mir eine E-Mail an info@phinetravels.de. Ich freue mich über jede Nachricht!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. 

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

9 Gedanken zu „Reiseplanung: Neuseeland Nord oder Südinsel?“

    1. Hallo liebe Alice😊

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich kann dir eine Reise nach Neuseeland nur ans Herz legen, es ist ein Traum 😊
      Es sind noch weitere Blogposts zum Reiseziel Neuseeland geplant, vielleicht kann ich euch dann im Endeffekt überzeugen das Land zu bereisen! Wenn du noch Fragen hast, melde dich gerne bei mir.

      Liebe Grüße, deine Phine 😊

  1. Wirklich ein sehr gelungener Artikel😊 Ich würde auch mal gerne Neuseeland bereisen und natürlich Fotografieren👍🏻 Mal sehen wenn’s bei mir mal klappt….die lange Reise macht mir eben ein bisschen Bauchschmerzen. Da ich ja so was von nicht gerne fliege😂😂

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Stefan

    1. Hallo Stefan,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar und dein Lob 😊 Darüber freue ich mich ganz doll! Zum Fotografieren ist Neuseeland wirklich perfekt und im Prinzip ist es auch die lange Reise wert. Wir haben auf dem Rückweg beispielsweise einen Zwischenstopp in Singapur eingelegt – dann muss man nicht die ganze Strecke auf einmal zurücklegen! Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit für dich 😊

      Liebe Grüße aus Köln in die Schweiz, deine Phine!

  2. Hallo 🙂

    Vielen Dank für die vielen Informationen in deinem Artikel. Ich überlege ebenfalls eine Reise durch Neuseeland zu machen und dein Artikel hat mich schon sehr weitergeholfen.
    Viele Grüße
    Svenja

  3. Pingback: Unsere Neuseeland Südinsel Route – Drei Wochen am Ende der Welt - phinetravels.de

  4. Pingback: Picton Neuseeland: das Tor zur Nordinsel - phinetravels

  5. Pingback: Eine Mittagspause in Kaikoura Neuseeland - phinetravels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.